Super Early Member Special
bis 30. Juni

Ergattern Sie sich jetzt ihr Super Early Member Special für 1 Tag Symposium kompakt (390 CHF statt 800 CHF) oder für 2 Tage inklusive Dinner und Übernachtung (790 CHF statt 1390 CHF). Dieses Angebot gilt bis am 30. Juni exklusiv für Teilnehmer aus Mitgliederfirmen und für Einzelmitglieder – und ist inklusive Teilnahme an der Award-Verleihung. Weiter bieten wir Rabatte für Fachgruppenmitglieder, Mengenrabatte für Firmen oder Mitnahme-Rabatt (Buddy-Preis) an.

Jetzt bestellen

Weitere Rabatte

Neue Geschäftsmodelle der digitalen Schweiz

«Neue Geschäftsmodelle der digitalen Schweiz» ist das Titel-Thema des diesjährigen swissICT Symposiums. Wir haben dazu 24 Top Speakers verpflichtet. Sie halten Beiträge in den Streams Blockchain, Effizienz in Business & Prozessen, Organisation & Arbeitswelt, Businessmodelle, Kommunikation und Kontrovers. Klicken Sie sich durchs Programm und überzeugen sich selbst.

2 Tage mit Dinner und Übernachtung

Mehr Informationen
Starten Sie in das swissICT Symposium schon am Vorabend: mit einem exklusiven Networking-Gala-Dinner, das einen stilvollen wie inspirierenden Einstieg ins Thema Neue Geschäftsmodelle für die digitale Schweiz bietet. Und es ist eine hervorragende Gelegenheit, sich mit andern ICT- Entscheidungsträgern, Opinion Leaders, CEOs und Teilnehmenden im kleinen Kreis auszutauschen. Ebenso nehmen Sie am Folgetag am gesamten Symposium-Programm teil und haben einen Gratis-Eintritt in die Swiss ICT Award Night inklusive.

Symposium kompakt

Mehr Informationen
Das eigentliche Swiss ICT Symposium – ein Tag mit fokussierter Inspiration. Inklusive: exklusive Keynotes von renommierten Referenten, 24 ausgesuchte Input-Referate,
Pausen und Mittagessen für Begegnungen im kleinen Kreis, Networking-Apero, Gasteintritt zur Swiss ICT Award-Gala (Wert: CHF 150.–)

Programmübersicht

Traditionellerweise geht das Symposium am Montag Abend mit einem Gala-Dinner inklusive Tischreferat und exklusiver Networking-Gelegenheit los. Das reich befrachtete Konferenzprogramm wartet am Dienstag auf die Besucher.

13. November 2017

ab 18:00 Empfang und Apéro
ab 19:00  Gala-Dinner
ca. 20:30 Tischreferat (noch offen)
ab 22:30 Networking & Ausklang des Abends

14. November 2017

07:30 - 08:30 Registration und Begrüssungskaffee
08:30 - 09:15 KEYNOTE 1: Pascal Lamia, Leiter Melani
09:15 - 10:00 KEYNOTE 2: Lukas Morscher, Lenz & Staehelin
10:00 - 10:30 Pause
10:30 - 10:50 Input Referate – Slot 1
11:00 - 11:20 Input Referate – Slot 2
11:30 - 11:50 Input Referate – Slot 3
11:50 - 13:00 Mittagessen
13:00 - 13:45 KEYNOTE 3: Bernhard Heusler
14:00 - 16:00 Impulse: ICT von Switzerland Global Enterprise
14:00 - 14:20 Input Referate – Slot 4
14:30 - 14:50 Input Referate – Slot 5
15:00 - 15:20 Input Referate – Slot 6
15:30 - 16:15 Pause
16:15 - 17:15 KEYNOTE 4
17:15 - 18:15 Networking Apéro
18:15 - 20:00 Verleihung Swiss ICT Award 2017

Referate

Am swissICT Symposium referieren 24 Top-Speaker in 6 Streams. Sie können sich für die Referate voranmelden, um sich einen Platz zu sichern. Achtung: Eine Voranmeldung ist kein Symposium-Ticket. Buchen Sie sich bitte separat ihr gewünschtes Ticket.

Generisches Geschäftsmodell für künftiges IoT Business

André Tasca präsentiert die Resultate einer Arbeitsgruppe der swissICT Fachgruppe Sourcing & Cloud. Die Teilnehmer der 8-köpfigen Gruppe, die sich aus Dienstleister, Lieferanten und Anwender zusammensetzte, investierte viel Zeit und Aufwand und wendete Praxiswissen für die Erarbeitung einer generischen Vorlage für IoT Geschäftsmodelle auf Canvas Basis an. Das Resultat bildet eine Stütze, welche Geschäftsführern, Verwaltungsräte und Change Manager aller Branchen und Grössen hilft, Geschäftsmodelle im Bereich IoT zu entwickeln oder bestehende zu überprüfen und überarbeiten.


Andre Tasca

Econocom Switzerland SA


10:30 Uhr
Saal 1

Effektive und Persönliche Kundenbetreuung dank Machine Learning

Im digitalen Zeitalter werden Kunden zunehmend mit komplexen Informationen überhäuft. Deshalb sind Kunden dankbar für eine effektive und persönliche Betreuung. Gleichzeitig müssen Abläufe im Unternehmen optimiert werden. Mit Machine Learning können heutige Arbeitsabläufe mittels künstlicher Intelligenz stark automatisiert und die personalisierte Kundenbetreuung über digitale Kanälen effektiv wahrgenommen werden.

Daniel Albisser, Partner & CTO

Co-Referent: Patrick Knab, Principal Architect
ipt – innovation process technology AG


10:30 Uhr
Saal 3

Natürliche Sprache verstehen: das Herz eines virtuellen Assistenten schlägt mit KI und ML

Natural Language Understanding (NLU) ist aktuell «hot» in der Künstlichen Intelligenz. Virtuelle Assistenten sollen Kundeninteressen schnell verstehen und bedienen. Die Kundenerlebnis-Innovation (customer experience innovation) soll nicht nur Kosten reduzierenn, sondern auch den Kundendienst verbessern und Umsätze steigern. Chatbots kombinieren bestehende Techniken, um natürliche Sprache zu verarbeiten. Aber auch geschäftliche, rechtliche und compliance Aspekte sind nicht zu unterschätzen.

Dr. Silvia Quarteroni

Senior Manager - Expert for Natural Language Understanding
ELCA Informatik AG


14:00 Uhr
Saal 2

Von künstlicher Intelligenz zum Machine Learning

Ist künstliche Intelligenz ein technologischer Hype oder eine Technologie die unser Leben grundsätzlich verändern wird? In diesem Referat werden die Unterschiede wie auch die Gemeinsamkeiten zwischen künstlicher Intelligenz und Machine Learning diskutiert. Es wird erörtert, wie die künstliche Intelligenz dank dem Einsatz von Machine Learning die Entwicklung durchgemacht hat von statischen Expertensystemen zu dynamischen, erfolgreichen und selbstlernenden Systemen. Nach Jahren in der akademischen Nische wird nun das Thema künstliche Intelligenz eine neue, bisher nicht gekannte Innovations- und Wachstumsphase erleben.

Farshideh Einsele

Professorin
Berner Fachhochschule


10:30 Uhr
Saal 4

Keynote: Wie sicher ist die (Cyber)-Schweiz?

Cyber ist nicht nur ein Modewort, sondern unterdessen zur reellen Bedrohung geworden. Angegriffen wird praktisch alles was mit geringem Aufwand zu Geld gemacht wird. Egal ob die eigene Infrastruktur sabotiert wird oder es die Angreifer auf meine Daten und Informationen abgesehen haben. Die Keynote wird einen Überblick der aktuellen Cyber-Bedrohungen darlegen und aufzeigen, wie man sich mit ein paar einfachen Massnahmen besser schützen kann.

Pascal Lamia, Leiter Melani

Leiter
Melde- und Analysestelle des Bundes (Melani)


08:30 Uhr
Plenum

Blockchains in the Wings - A Driver and Enabler for Trusted, Distributed Applications

While public blockchains are considered secure, legally binding under certain circumstances, and without any centralized control, they are applicable to a wide range of domains, such as FinTech, public registries (deeds), or virtual organizations. Thus, various different sets of functions, applications, and stakeholders are involved in the related smart contract arena. These are highlighted and put into an interrelated technical, economic, and legal perspective, including their current challenges.

Prof. Dr. Burkhardt Stiller

Lab Direktor
Universität Zürich


10:30 Uhr
Saal 3

Lerne, wie wenn du ewig leben würdest

Der CoLearning Space ist eine innovative Möglichkeit auf Augenhöhe Wissen und Erfahrungen noch effizienter, nachhaltiger und mit einem höheren Spassfaktor zu tauschen. Die swissICT Fachgruppe „Lean, Agile und Scrum“ setzte in diesem Jahr CoLearning Events bei einigen ihrer Veranstaltungen ein. Die Inhalte von „Vor-Ort Events“ werden in verschiedenen Online-Formaten synchron und asynchron präsentiert und stehen auch nach dem Anlass weiterhin auf dem CoLearning Space zur Verfügung. In diesem Talk wollen wir Sie inspirieren, und anhand von Beispielen illustrieren, welche neue Möglichkeiten dieses Format bei der Aus- und Weiterbildung bieten kann. Und wir werfen einen Blick in die Zukunft, wie digitale Medien das Lernen verändern werden. 

Ursula Deriu

Co-Founder
Connective Learning


14:00 Uhr
Saal 3

Disruptive Verbraucher kennen den Tarif

Das EPD (Elektronischen Patientendossiers) ist in aller Munde. Strukturen müssen durch die gesetzlichen Vorgaben durch Spitäler und andere Gesundheitsversorger erstellt werden. Auf der anderen Seite werden Gesundheitsdaten von Bürgern gerne gesammelt. Wie bringt man nun diese beiden Bedürfnisse zusammen? Mit Portalen und intelligenten Decken in den Spitälern lassen sich über VoLAN und Bluetooth diese gesammelten Daten sammeln und sowohl dem Patienten und dem Gesundheitsversorger zur Verfügung stellen.

Axel Ernst

Universitätsspital Basel


11:00 Uhr
Saal 4

Psychometrische Faktoren in einem Empfehlungssystem für multimediale Plattformen

Individuell zugeschnittene Inhalte werden beim exponentiell wachsenden Angebot von Social Media-, Multichannel Entertainment- und Online Content Sharing-Plattformen immer stärker nachgefragt. Als wichtiges Instrument, um den kürzeren Aufmerksamkeitsspannen und dem Informationsüberangebot durch konkurrierende Inhalte zu begegnen, gelten personalisierte Empfehlungssysteme. Der Vortrag des Laboratory of Web Science (LWS) erklärt die Konzepte und die praktische Umsetzung von Recommendersystemen im Multimediabereich.

Beatrice Paoli

Gruppenleiterin
Fernfachhochschule Schweiz


14:30 Uhr
Saal 3

Keynote: From Data Analytics to Data Based Services – Revenue Generation and Risk Mitigation in a complex world

In their Industry 4.0 initiatives for data based services, companies in any industry face multiple challenges. Lukas Morscher will talk about value creation for customers and how to implement transfer pricing for refined data in smart group structures – to make sure companies have the ‘right’ contracting entities and clever fee models/invoicing. He identifies compliance risks and accentuates the importance of having a (clear) Data Strategy and Data Governance.

Dr. Lukas Morscher, Lenz & Staehelin

Partner, Head of TMT and Outsourcing
Lenz und Staehelin


09:15 Uhr
Plenum

«The Rise of Aritificial Intelligence: How far are we really?»

Alle reden von künstlicher Intelligenz – dabei gibt es sie gar nicht, sagt Pascal Kaufmann. Damit will der Neurowissenschaftler nicht provozieren oder die allgemeine Euphorie bremsen, sondern die Forschung in die richtige Bahn lenken. Das oberste Ziel müsse es sein, den Braincode zu knacken. Erst wenn wir verstehen, wie das Hirn funktioniert, könne eine künstliche Intelligenz geschaffen werden, die diesen Namen verdient. 

Pascal Kaufmann

Founder
Starmind International AG


14:30 Uhr
Saal 2

Als Start-up das Luxussegement erobern – von einer Idee zur Online-Matching-Plattform

Die Luxusgüter-Industrie wird durch die Digitale Transformation herausgefordert, Business Modelle zu überdenken und neue, innovative Wege zur Interaktion mit ihren Kunden zu finden. Am Beispiel unseres Start-Ups für On- to Offline-Commerce zeigen wir auf, wie wir aus einer Idee eine digitale Plattform als Data Product realisiert haben. Nebst Themen wie Business Modell und agilen Methoden wie Prototyping, MVP und Continuous Delivery gehen wir auf weitere Erfolgsfaktoren ein.

Roger Wernli

Founder & CEO
Previon Plus AG


11:00 Uhr
Saal 1

Wie denken denkende Maschinen?

Wir werfen gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen eines Deep Neural Network. So werden wir auf einfache und intuitive Art verstehen, wie diese Verfahren arbeiten, was daran neu ist, und zu was sie damit befähigt werden. Wir werden industrielle Anwendungen ganz normaler Unternehmen sehen und so das Potential einschätzen können. Dabei werden wir mit dem Mythos aufräumen, hier einer "Black Box" ausgeliefert zu sein.

Thilo Stadelmann

Leiter Datalab
ZHAW School of Engineering


11:00 Uhr
Saal 4

Praktische IoT Applikationen auf der Blockchain

Blockchain Technologie wurde durch die Einführung der Kryptowährung Bitcoin in 2009 begründet. Seither wurden viele weitere interessante und teilweise revolutionäre Anwendungen jenseits der Crypto-Währung identifiziert und implementiert. Dieser Vortrag wird in Blockchain-Technologie einführen, ausgesuchte Beispiele vorstellen und   industrielle Anwendungen aufzeigen. Als Fallbeispiel wird ein von SCS entwickelte Blockchain-Applikation für den Vertrieb von Sensordaten per Prepay Abrechnung vorgestellt und live demonstriert.

Alain Brenzikofer

Projektleiter
Supercomputing Systems


11:30 Uhr
Saal 3

Keynote: Unternehmens- und Teamführung – Erfahrungen und Erkenntnisse aus 14 Jahren FC Basel 1893

Fussball als Mannschaftssport und der Berufsfussballclub als kommerzielles Unternehmen stellen hohe Anforderungen an Leadership und Teamwork. Dr. Bernhard Heusler, Präsident des FC Basel 1893 von 2012-2017, zeigt auf, dass nicht nur das Glück im Spiel über Sieg und Niederlage entscheidet. Er erläutert seine Erkenntnisse aus acht Jahren operativer Leitungserfahrung mit dem Rekord von acht Meistertiteln in Serie und erklärt, weshalb und wie Werte-basierte und Team-orientierte Führung zum wesentlichen Erfolgsfaktor werden kann. 

Bernhard Heusler

Wirtschaftsanwalt & ehem. Präsident FC Basel 1893


13:00 Uhr
Plenum

Wie Analytics die Automatisierung bei der Steuerveranlagung erhöht

Die 500 Sachbearbeiter und Steuerexperten der Berner Steuerverwaltung prüfen jährlich mehr als 600‘000 Steuererklärungen. Dank regelbasierten Kontrollen werden heute 20% der Steuererklärungen vollautomatisch veranlagt. Nun scheint jedoch die Grenze dieses regelbasierten Ansatzes erreicht. Die Steuerverwaltung des Kantons Bern hat nun geprüft, ob mit einem auf Analytics basierten Ansatz die Automatisierung nochmals substantiell erhöht werden kann. Der Vortrag zeigt auf, wie vorgegangen wurde und welche Resultate und Erkenntnisse bisher gewonnen wurden.

Daniel Biemann

Leiter Software-Entwicklung
Bedag AG


11:30 Uhr
Saal 4

Künstliche Intelligenz im Technischen Kundendienst – Was können Kognitive Services heute leisten?

Viele Industrie-Unternehmen sind mit steigenden  Anforderungen an das Wissen und die Kompetenzen der Mitarbeitenden in ihrem technischen Kundendienst  konfrontiert. Der Vortrag beschreibt, welche Aufgaben intelligente Assistenten für die Unterstützung  der Mitarbeitenden im Kundendienst übernehmen können und zeigt konkret auf,   was heute mit kognitiven Services geht und was nicht. Wir diskutieren das   Vorgehen in Projekten mit KI Technologien, erläutern Risiken und zeigen auf,   warum agiles Vorgehen wichtiger denn je ist.

Jana Köhler

Professorin, Präsidentin SI-SGAICO
Hochschule Luzern


11:30 Uhr
Saal 2

Agile Beschaffung - Was wir von Startups lernen können

Bei der Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle bewegen wir uns unweigerlich auf neuen Wegen mit vielen Unbekannten. Vielfach fehlt somit auch die notwendige Expertise, oder ein entsprechender Dienstleister.-Wie gehen Startups damit um und was können wir davon lernen? Bei den Startups geht es dabei meist um nichts weniger als deren Überleben!

Mirko Kleiner

Co-Founder, Agile Coach, Interim Manager
Flowdays


15:00 Uhr
Saal 2

Augmented und Mixed Reality: Best Practise für Marketing, Medien und Kommunikation

Im der heutigen Informationsflut und dem daraus resultierenden Aufmerksamkonkurrenzkampf gibt es in Verbindung mit Inhalten zwei wesentliche Faktoren: Kontext und Relevanz. Tools wie Augmented und Mixed Reality sind für die Ausspielung bestens geeignet. Anhand verschiedener Praxisbeispiele wird aufgezeigt, wie digitale Kommunikation und Mobile Marketing von AR und MR profitieren können und was es bei der Verschmelzung von Content und Technologie zu beachten gilt.

Nathaly Tschanz

Head of Digital Content - Beobachter
Ringier Axel Springer Schweiz


15:00 Uhr
Saal 3

Mixed Reality – grosses Potential & bereits erste echte Mehrwerte

Was harmlos mit Pokémon Go begonnen hat, findet heute mit HoloLens die professionelle Fortsetzung. An konkreten Projekten in der Schweiz zeigt Reto Grob, wie Mixed Reality bereits heute Nutzen im Alltag stiftet. Sei es in der Gehirnchirurgie des Inselspitals Bern, wo man die Geschäftsprozesse optimiert, im Verkehrshaus in Luzern, wo man alte fast vergessene Objekte zum neuen Leben erweckt oder in  der Industrie erfahren Sie mehr von den Lektionen, die bereits gemacht wurden und wohin die Reise mit Mixed Reality führt.

Reto Grob

Principal Software Architekt
Netcetera AG


11:30 Uhr
Saal 1

Mit VR/AR/MR von Prozesseffizienz zum begeisternden Kundenerlebnis

Den Beitrag, den VR/AR/MR zu Produktivitätssteigerungen leistet, ist sowohl wichtig wie auch anerkannt. Es handelt sich dabei jedoch meist um Optimierungen von einzelnen Schritten innerhalb der klassischen Wertschöpfungskette. Nachhaltig digitale Geschäftsmodelle entstehen jedoch auf der Ertragsseite und durch einzigartige Kundenerlebnisse. Die Präsentation kombiniert die Perspektiven UX, Technologie und Business, greift die aktuelle Situation von Schweizer Unternehmen auf und illustriert mögliche Lösungspatterns für digitale Geschäftsmodelle.

Daniel Diezi

Manager Business Development
Zühlke AG


14:00 Uhr
Saal 4

Beschaffung und Durchführung von agilen Projekten mithilfe des agile.agreements

Die Digitalisierung ist kein leichtes Unterfangen. Das gilt auch für die Beschaffung sowie die Durchführung von ICT-Vorhaben, was bekanntlich viele Herausforderungen kennt. Dies sowohl in der Privatwirtschaft wie auch in den öffentlichen Verwaltungen. Wir zeigen anhand von zwei  konkreten Praxisbeispielen auf, wie öffentliche Beschaffungen in dieser neuen Welt gestaltet müssen, damit eine agile Projektabwicklung gefördert und erfolgreich gelingen kann. Wir geben erste Best Practice Ansätze bekannt und zeigen auf, dass Agilität und Kosten- Terminsicherheit nichts Gegensätzliches sind.

Thomas Molitor

swissICT Fachgruppe Lean, Agile, Scrum


14:30 Uhr
Saal 4

Organisation für Digitale Revolution

Die digitale Revolution fordert von allen Unternehmen, dass sie sich immer schneller an die Bedürfnisse und Technologien des Marktes anpassen und neue Geschäftsmodelle kreieren. Einfacher gesagt als getan. In der Realität verhindern starre Strukturen und Prozesse oft, dass sich die Organisation rasch anpassen kann. Die Folge sind verpasste Marktchancen und im schlimmsten Fall der Konkurs. In einem kurzen Referat möchte ich Ihnen aufzeigen, was die kritischen Erfolgsfaktoren einer fluiden Organisation sind und in worin Sie heute investieren müssen, damit Sie auch morgen noch marktfähig sind. Gerne bringe ich meine eigenen Erfahrungen als Unternehmer und Agile Executive Coach in grossen Unternehmen mit ein. Freuen Sie sich auf ein kreativ verstörendes Referat.

Mischa Ramseyer

Agile Executive Coach, Founder
pragmatic solutions gmbh


15:00 Uhr
Saal 4

Partner

Das swissICT Symposium findet nur dank der grosszügigen und tatkräftigen Unterstützung folgender Partner statt.